x
Zu den Inhalten springen
|| Fair reisen > Fliegende Händler*innen

Fliegende Händler*innen

Nicht alle profitieren gleichermaßen vom Tourismus. Werden Sie am Strand von fliegenden Händler*innen angesprochen, machen Sie sich klar, dass auch sie nur versuchen, ein kleines Einkommen im Tourismus zu erwirtschaften.

  • Der informelle Sektor ist oft arbeitsintensiv, erfordert wenig Qualifikationen, bietet leichte Eintrittsmöglichkeiten und es werden lokale Ressourcen verwendet.
     
  • Einheimische, die keine formelle Anstellung im Tourismus haben, versuchen beispielsweise durch den Verkauf von selbstgemachtem Schmuck oder Essen, ein Einkommen zu erwirtschaften.
     
  • Begegnen Sie auch fliegenden Händler*innen am Strand mit Respekt. Sie versuchen, den Lebensunterhalt für sich und ihre Familien zu verdienen. Reagieren Sie nicht genervt auf vielleicht anfangs penetrant wirkende Verkaufsansprachen.
     
  • © 2019 Brot für die Welt.